Frei-Sein vs Verantwortung - Nackt-Sein

Mit diesem Blog wollen wir gerne ein paar Gedanken zum Thema Nacktheit und Körperlichkeit mit Euch teilen.

 

Bei uns ist und bleibt Anziehen einfach ein Thema.

Die Räubertochter mag es einfach nicht...

 

Und dann merke ich in solchen Situationen, in denen wir einen Macht-Kampf beginnen - 

dass ICH das Problem nicht Sie.

Ich möchte gerne, dass meine Tochter etwas Anzieht. Ich möchte, dass sie angezogen ist.

Ihr ist es egal. Sie ist gerne nackt, empfindet sich so als frei. Für sie ist das normal und natürlich. Das ist Ihr Bedürfnis.

 

Und dann gerate ich in einen Zwiespalt zwischen Verantwortung und Freiheit.

 

Es ist IHR Körper. Über den darf sie allein entscheiden.

 

Es ist meine oberste Priorität meine Kinder so frei und unbelastet wie möglich aufwachsen zu lassen.

Und dann kommen meine Gedanken:

Was ist wenn jemand heimlich Fotos von Ihr macht?

Was ist wenn uns jemand beobachtet und sie einfach irgendwann mitnimmt oder weglockt (den Rest wage ich gar nicht zu formulieren)?

 

Von den Gedanken "Was denken bloß die Anderen über uns?" habe ich mich längst frei gemacht.

 

Aber das richtige Gleichgewicht zwischen Verantwortung und Freiheit zu finden ist nicht immer leicht.

 

Schauen wir doch mal genauer hin: 

Sind meine Ängste und Gedanken vor die ich die Verantwortung schiebe real?

Ist es eine reale Angst?

Ja und Nein.

Es ist eine Tatsache, vor der auch ich nicht meine Augen verschließen darf, dass es viele kranke und komische Menschen gibt. Menschen die keinen offenen und normalen Zugang zu Sexualität haben - eben genau das was ich meiner Tochter mitgeben möchte fehlt diesen Menschen. Also eben Menschen vor denen man durchaus Angst haben muss. 

Nur ist eben die Überlegung: Warum sollte ich es nicht schaffen meine Tochter davor zu schützen? Sie wird 24h von uns betreut.

Und warum sollte ausgerechnet das Nackt-Sein der Auslöser sein? Oder andersrum: Schützt ausgerechnet Anziehen vor Entführung/Missbrauch?

 

Oder ist es nicht viel mehr so, dass ein freier Umgang mit dem Körper und die Möglichkeit ein selbstbestimmtes Verhältnis zu Ihm aufzubauen viel eher vor Übergriffen schützen können?

Ein guter Zugang zu seinem Körper sowie Körperlichkeit nicht zu verstecken sondern viel eher Offenheit und Normalität in Bezug auf Nackt-Sein und Sexualität zu leben sind eindeutig beste Voraussetzungen ein starkes Selbstbewusstsein über seinen Körper zu entwickeln um so zu lernen für seinen Körper und sich einzustehen.

 

Und einen guten Zugang zu Körperlichkeit kann mein Kind nicht lernen indem ich Entscheidungen übernehme und aus nicht gut begründbarer Angst oder weil ich meine Gedanken nicht in den Griff bekomme mein Kind zum Anziehen zwinge.

Sondern einen positiven Zugang zu Ihrem Körper kann mein Kind viel eher entwickeln indem ich vorlebe, dass Nackt-Sein normal ist schließlich sehen wir alle gleich aus und Anziehen nicht zum Kampf-Thema  mache sondern mein Kind seine Freiheit leben lasse solange es diese eben hat und leben möchte.

 

Auch die Angst "mein Kind könnte das ja dann immer wollen"  ist völlig unbegründet: denn köperliches Schamgefühl entwickelt sich ganz von allein spätestens im Rahmen der Pubertät. Dazu kommt dass wir als Vorbilder ja auch nicht nackt (zumindest meistens nicht ;-) ) vollziehen.

 

Ich bin fest überzeugt, dass das ursprüngliche Problem zu diesem Thema einfach unsere Gedanken sind. Und eben andere Menschen und deren Blicke und Kommentare.

Viele haben heutzutage ein völlig verzerrtes Körperbild und ein unglaublich großes Schamgefühl. Das macht unsere Gedanken krank und unseren Bezug zu unserem Körper kaputt - sonst nix.

 

Wir haben für uns klar entschieden, dass Körperlichkeit (dazu gehört Sexualität, Benennen der Körperteile, gemeinsame Klo-Gänge und auch Nackt-Sein) ein völlig normales alltägliches Thema wie Essen ist. Es ist ok, dass sie in Ihrem Alter nackt sein möchte. Wir lassen ihre Freiheit zu, sie darf sie genießen solange sie es kann.

Natürlich darf sie nicht nackt einkaufen, ins Restaurant oder ähnliches. Das kann ich aus hygienischen Gründen erklären.

Und zu Hause, bei uns im Dorf, am Strand - eben dort wo wir "unter uns" sind darf sie so sein, wie sie ist mit Ihrem Körper.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0