· 

Haare waschen leicht gemacht

Ich bin mir sicher, dass die meisten von Euch das Dilemma rund ums Haare waschen kennen: Die Seife brennt in den Augen, das Wasser im Gesicht ist beängstigend - kurzum, Haare Waschen ist jedes Mal ein "Drama".

 

Mit diesem Blog Artikel möchte ich dir Inspiration sein, neue Wege aus der Situation heraus zu finden. 

Viel Spaß beim Lesen und vor allem beim Ausprobieren!!

Wie viel Haarwäsche braucht mein Kind?

Grundsätzlich sollten wir an dieser Stelle klären, wie viel Pflege und welche Pflege Kinder(Kopf)Haut und Kinderhaare benötigen.

 

Oben habe ich dir bereits mein Video verlinkt, in dem es allgemein darum geht, wie viel Pflege und Hygiene und welche dein Kind benötigt. Bei den Haaren gilt das gleiche Kredo "Weniger ist mehr".

Soll heißen: Je weniger gereinigt wird und je natürlicher die reinigenden Substanzen sind, desto gesünder ist die (Kopf)Haut und desto besser ihr Eigenschutz.

 

Im oben verlinkten Artikel und im Video habe ich es bereits verraten: Wir waschen unsere Kinder fast ausschließlich mit Wasser und auch ich wasche mich nur "punktuell" - vor allem, um die Hautbarriere nicht zu zerstören.

Allein diese Tatsache nimmt viele Glaubenssätze: Keines unserer Kinder hatte je fettige oder stinkende Haare - trotz nur Wasser oder nur bürsten.

 

Das heißt konkret:

Waschen ist nur bei Verschmutzung wirklich notwendig.

Routinemäßig reicht eine Reinigung alle 7-10 Tage völlig aus.

Gekämmt werden sollte täglich.

Womit reinige ich die Haare meines Kindes am besten?

Wenn eine Haar-Reinigung notwendig ist, dann sollte das Reinigungsmittel der Wahl möglichst dem pH-Wert der Haut entsprechen, nur punktuell angewendet werden und (vor allem die Tenside) natürlichen Ursprungs sein.

Hierfür empfehle ich dir Wasser, Roggenmehl oder natürliches festes Shampoo.

Details darüber findest du HIER.

Tränenfrei haare waschen und kämmen - einige ideen

Es ist also "Tag der Tage" und die Haarwäsche unumgänglich.

Hier habe ich einige Ideen für dich, was bei uns klappt, um das Haare waschen angenehmer zu gestalten:

  • Ich habe mich verabschiedet von der klassischen Situation, "wie" Haare gewaschen werden müssen. Ich möchte dich gern ermutigen, verschiedene Situationen auszuprobieren. Die meisten Kinder bekommen Panik, wenn Seife in den Augen brennt oder Wasser über ihre Nase herunterrinnt. Haare können im Waschbecken vornüber gebeugt, mit dem Kopf im Nacken im Waschbecken, im Wohnzimmer über einer Wanne, in der Wanne sitzend nach hinten gelehnt, bei Mama auf dem Arm unter der Dusche oder oder oder nass gemacht und gereinigt werden. Es klappt übrigens auch punktuell mit dem Waschlappen.
  • Um die Kinder ans Haare waschen heran zu führen, kann es sinnvoll sein, sie zu ermuntern, es selbst auszuprobieren. Bei Mattis war Haare waschen noch nie Thema, er liebt Wasser und duschen von Anfang an, inklusive Wasser über den Kopf laufen lassen. Bei Ronja war das definitv anders - sie wollte anfangs ausschließlich baden und auch in der Dusche war das Wasser von oben für sie beängstigend. Besser wurde es, als sie sich selbst am Kopf nass machen durfte und es so selbst steuern konnte.
  • Sollte das Waschen wirklich dringend notwendig sein und dein Kind Angst haben, ist es wichtig, dass du dein Kind eng begleitest. Sag genau, was du vorhast, warum und wann du es tust - nimm die Angst ernst! 
  • Mach ein Spiel draus! Oft hilft es Kindern, erst an dir oder anderen zu sehen, wie es abläuft. Oder es zuerst an der Puppe oä auszuprobieren! Oder ihr tastet euch im Spiel näher ran, seid kreativ!

 

Bei uns ist tägliches Haare-Kämmen und bürsten obligatorisch. Und sorgt oft für Tränen.

Ich habe dir hier einige Ideen zusammengetragen, was bei uns gut klappt:

  • Die richtige Bürste: Das Kämmen und Bürsten ersetzt bei uns die Haarwäsche. Damit das klappt brauchst du die richtige Bürste. Ich empfehle dir eine Bürste mit Wildschweinborsten. Mehr über die richtige Bürste kannst du hier lesen (öffnet eine externe Seite).
  • Anti-Ziep-Spray: Das Ziepen ist oft das Hauptproblem beim Kämmen. Ich stelle dir unten das Video rein zum Selbermachen eines natürlichen, unbedenklichen Anti-Ziep-Sprays!
  • Meine Kinder mögen es nicht, still sitzen zu müssen zum Kämmen - und ich kann nicht gut Haare kämmen, während sich die Kids im Raum bewegen (wer kann das?^^). Bei uns ist es also mit DIE Lösung für entspanntes Bürsten, dass das Spielzeug mitkommt auf den Schoß oder das Spiel eben nicht unterbrochen werden muss.
  • Während ich die Kinder kämme, werden die Puppe oä gleichzeitig auch gebürstet - dieses oder ähnliche Spiele erleichtern solche Routinen.
  • Ankündigen: Auch wenn es eine tägliche Routine ist und die Kinder es irgendwann wissen müssten - es ist so so wichtig, alles, was zu tun ist oder wir vorhaben, rechtzeitig anzukündigen. So können die Kinder den Zeitpunkt und Ort mitentscheiden oder sogar selbst bestimmen - das ist für viele Kinder schon ausreichend "Selbstbestimmung", die Ihnen ja eindeutig bei täglichen Routinen, die sein müssen (ähnlich Zähne putzen), genommen wird. 

Ich bin Friederike, Kinderkrankenpflegerin, Rettungssanitäterin und Mama. Seit 6 Jahren blogge ich über natürliches Familienleben.

 

Du hast Fragen oder bist unsicher?

Hinterlasse mir gerne einen Kommentar, schreib mich an oder melde dich bei mir!

Ich freue mich auf dich und dein Feedback!

 

 

HIER

erfährst du mehr über mich,

Friederike Rainer

 

 

Von Herzen alles Liebe für dich und dein Kind!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0